Für 16-20 Jährige: Die Ranger/Rover-Runden

Rover!

Rover!

Die 16-20 jährigen Pfadfinderinnen und Pfadfinder nennen sich „Ranger“ und „Rover“. Die beiden Begriffe kommen aus der internationalen Pfadfinderbewegung. Das Wort „Ranger“ bedeutet eigentlich „Forstpfleger“ oder „Wildnisführer“ und bezeichnet die Pfadfinderinnen in dieser Altersstufe. „Rover“ bezeichnete im Englischen ursprünglich einen wandernden Handwerksbuschen und wird heute für die Pfadfinder dieser Altersstufe benutzt.

Diese beiden Begriffe beinhalten wichtige Elemente der Ranger-/Roverstufe: die Übernahme von Verantwortung gegenüber Mensch und Umwelt, und das Unterwegssein, um den eigenen Horizont zu erweitern. Letzteres bedeutet, auf Fahrt zu gehen oder an besonderen Veranstaltungen des Landes teilzunehmen. Auch internationale Zeltlager gehören zum Progrann der Ranger und Rover.

Ranger und Rover als Gruppenleitungen

Vor allem übernehmen Ranger und Rover aber auch Verantwortung. Ganz konkret bedeutet dies, dass sie im Stamm Gruppenleiterinnen und Gruppenleiter werden. Üblicherweise werden die Sippen im Stamm Otto Witte von Rangern und Rovern geleitet – unsere Devise lautet: „Jugend leitet Jugend“. Darüber hinaus gibt es aber noch viele andere Aufgaben und Ämter im Stamm oder auch im Land Berlin-Brandenburg, die von unseren Rangern und Rovern übernommen werden.

Aber dies alles ist nicht bloß Arbeit. Tatsächlich macht es Spaß, eine Gruppe zu leiten oder das Programm für eine Wochenendsfahrt zu organisieren. Und generell kommt der Spaß in der Ranger/Rover-Stufe nicht zu kurz, denn es gibt viel zu entdecken und viele neue Leute kennenzulernen.

Die Vorgartenzwerge 2001 in Rumänien

Auf Fahrt in Rumänien

Derzeit haben wir zwei aktive Ranger/Rover-Runden

Giftzwerge
Chaoszwerge

Kommentare sind geschlossen